Wasserbettengalerie 04316 Leipzig PaunsdorferStr.1

Häufige Fragen

 

1) Was sind die Vorteile des Wasserbettes?

  • totale Körperunterstützung
  • angenehmer Liegekomfort
  • keine störenden Druckpunkte
  • entspannende Wärme
  • Hygiene für höchste Ansprüche

2) Ist Weichliegen nicht ungesund?

Das Liegen im Wasserbett darf nicht mit sogenanntem Weichliegen (Hängematte) verwechselt werden. Auf Wasser kommt man immer in eine anatomisch perfekte Lage, die eine gleichmäßige sanfte Stützung garantiert. Ein Durchhängen ist daher unmöglich.

3) Welche Typen von Wasserbetten gibt es?

Es gibt Hardside- und Softside-Wasserbetten. Bei Hardside-Betten wird die Wassermatratze von einem Holzrahmen in Form gehalten. Bei Softside-Betten wird die Wassermatratze von einem Schaumstoffrahmen gestützt.

Der Softside-Rahmen erleichtert das Ein- und Aussteigen und bietet den meisten Komfort. Für beide Betttypen hat man die Wahl zwischen einteiligen (UNO) und zweiteiligen (DUAL) Matratzen.

4) In welchen Größen gibt es Wasserbetten?

Im Softside-Bereich führen wir alle Standardgrößen ab 90 cm Breite und mit 200/210/220 cm Länge.

5) Ist Strom und Wasser nicht gefährlich?

Das ganze System ist elektrisch geprüft und geerdet. Die Heizung ist durch Sicherheitsfolie und Matratze zweifach vom Wasser getrennt. Die Heizung selbst ist wasserdicht verschweißt.

6) Kann ein Wasserbett in ein vorhandenes Bettgestell eingebaut werden?

Ein Softside-Wasserbett kann in jedes Bettgestell mit Normmaßen (auch nachträglich!) eingebaut werden.

7) Wie hoch ist die Lebensdauer?

Die Lebensdauer eines Wasserbettes, gute Pflege vorausgesetzt, liegt bei über 15 Jahren. Ebenso ist es möglich Einzelne Komponenten - wenn abgenützt - zu ersetzen, ohne gleich ein neues Bett kaufen zu müssen.

8) Man hört so oft von Wasseradern und nun soll man auf Wasser liegen?

Wasser ist eine neutrale Materie. Bei der Wassermatratze tritt das Wasser nur in positiver Form auf. Das gewärmte, stehende Wasser der Wassermatratze ist nicht mit dem kalten, fließenden Wasser einer Wasserader, die ionisierende Ströme erzeugt, zu verwechseln. Warmes Wasser in Form von Heilquellen und Thermalbädern ist eines der ältesten Heilmittel, angewandt zum Beispiel bei Gelenkleiden, Rheuma und vielen altersbedingten Erkrankungen.

9) Was wiegt ein Wasserbett?

Das individuelle Gewicht ist typabhängig. Ein Softside-Doppelbett der Größe 200x200 cm fasst 400-500 Liter Wasser, ein Hardside-Doppelbett gleicher Größe 500-800 Liter.

10) Kann das Wasser nicht auslaufen?

Ein Auslaufen des Wasserbettes ist nicht möglich. Die Matratzen liegen in einer Sicherheitsfolie, die im Notfall sogar die gesamte Wassermenge aufnehmen könnte.

11) Müssen Wasserbetten beheizt werden?

Unbedingt. Für Ihr Wohlbefinden ist eine Mindesttemperatur von 28 Grad Celsius erforderlich. Ein spezielles Thermostat-gesteuertes Heizelement sorgt für gleichbleibende Schlaftemperatur.

12) Wie pflegt man ein Wasserbett?

  • Das Wasser wird durch jährliches Nachfüllen des Konditioners aufbereitet.
  • Die Matratzenoberfläche wird mit einem speziellen Vinyl-Reiniger gepflegt.
  • Der Bezug sollte regelmäßig laut Waschanleitung gereinigt werden.